Macintosh

Apple Mac Pro Zubehör nimmt Fahrt auf

von Rainer Wolf am 22. Februar 2014 in Allgemein,Macintosh

Der Apple Mac Pro scheint eine echte Apple Erfolgsgeschichte zu werden. Der kleine „Powerzwerg“ scheint sich bestens zu verkaufen, jedenfalls ist die Nachfrage bei uns nach Mac Pro Zubehör in den letzten Tagen drastisch angestiegen. Egal ob Mac Pro Transporttaschen, Halterungen (sogar für´s Auto fragte uns ein Kunde nach einem KFZ-Halter!) oder aber entsprechende Kabel und Adapter. Kein Wunder, ich möchte den Mac Pro zum Videoschnitt auch auf keinen Fall mehr missen und die kleine runde schwarze Kiste eignet sich aufgrund der kompakten Bauweise auch perfekt als Laptop Ersatz. Vorausgesetzt man hat natürlich entsprechende Monitore bzw. Mäuse und Tastaturen an den entsprechenden Arbeitsplätzen parrat stehen.

Apple Mac Pro Zubehör

Apple Mac Pro Zubehör gibt´s bei arktis.de

Apple MacPro – soooo klein!

von Rainer Wolf am 6. Februar 2014 in Allgemein,Macintosh

Apples neues Flagschiff, der MacPro ist ein echtes Wunderwerk der Technik. Sieht man die schönen Produktfotos auf der Apple Seite, kann man sich gar nicht auf den ersten Blick vorstellen wie klein Apples Powerzwerg wirklich ist. Ich denke dieses Foto zeigt ziemlich eindrucksvoll, wie klein der Apple MacPro wirklich ist… 😉

Apple MacPro .... sooo klein! ;-)

Apple MacPro …. sooo klein! 😉

Wir haben für Euch einmal Apples 9598,99 Euro teures Flagschiff geöffnet und zoomen ganz nah ran an den Apple MacPro mit diesen faszinierenden inneren Werten: 2,7 GHz 12-Core Prozessor mit 30 MB L3-Cache, 64 GB (4 x 16 GB) DDR 3 ECC mit 1866 MHz Arbeitsspeicher, 1 TB PCle basierter Flash-Speicher Arbeitsspeicher, zwei AMD FirePRO D700 GPUs mit je 6 GB GDDR5 VRAM Speicher Grafikkarten.

Übrigens, wenn Ihr passendes Apple MacPro Zubehör sucht, wir von arktis.de liefern natürlich ein umfangreiches Komplettsortiment, u.a. auch praktische Transporttaschen für Apples kleinen schwarzen Wunderrechner.

Die ARD-Pressestelle hat in diesen Tagen mitgeteilt, dass sich der Kinderschutz im Netz verschlechtert haben soll. Von den Jugendschutzbeauftragten der öffentlich-rechtlichen Sender wurden ausgerechnet die zugelassenen Jugendschutzprogramme als Schuldige ausgemacht. Für den Norddeutschen Rundfunk erklärt deren Jugendschutzbeauftragte Carola Witt sogar, dass diese Art des Schutzes nur auf „Computern mit Windows-Betriebssystemen“ funktionieren würde – deswegen hätten Kinder ja über Smartphones einen völlig ungeschützten Zugang zum Internet. Wie bitte?

Um das mal deutlich zu sagen: Bei Apple-Geräten ist eine Kindersicherung schon sehr lange Bestandteil des jeweiligen Betriebssystems. Eltern können damit beispielsweise auf dem Macintosh eine vereinfachte Benutzeroberfläche für Kinder erstellen und den Zugriff auf bestimmte Apps oder Websites blockieren. Man kann sogar einschränken, mit welchen Personen die Kinder E-Mails und Sofortnachrichten austauschen oder im Wörterbuch die „anstößigen Wörter“ ausblenden. Und das funktioniert bei Apple ohne zusätzliche Jugendschutzsoftware – auch auf dem iPhone, iPad und iPod. Genaue Erklärungen zum Einrichten der Kindersicherung bei OS X Mavericks und iOS gibt der Apple-Support.

Ach ja – diese Apple-Kindersicherungen hätte die NDR-Jugenschutzbeauftragte Carola Witt eigentlich kennen müssen. Bei KlickSafe.de – eine Initiative der EU – wird genau erklärt, wie man bei iOS die Kindersicherung einrichtet und wie Apple es mit den Altersempfehlungen im App-Store handhabt. Mit dieser EU-Initiative kooperiert der Norddeutsche Rundfunk schon seit Jahren, verweist von seiner Website direkt zu KlickSafe.de und stellte für deren Aktionen auch mehrmals NDR-Moderatoren.

 

Der Apple-Konzern feiert heute den 30. Geburtstag des Macintosh und hat ein wunderbares Geburtstagsvideo produziert:

„Thirty years ago, the Mac put the power of technology in everyone’s hands, launching a generation of innovators who continue to change the world. This video celebrates some of those pioneers and the incredible impact they’ve made.“

Auf einer Sonderseite zeigt der Konzern die Evolution des Apple Macintosh in den letzten drei Jahrzehnten und verrät außerdem, welche Künstler, Forscher und Unternehmer einen Mac für ihre Projekte genutzt haben. Ein tolle Zeitreise von 1984 bis 2014. 🙂

 

Eine Meldung des BSI sorgt für bundesweite Schlagzeilen: Kriminelle haben die Computer von Hunderttausenden deutscher Internetnutzer mit einer Malware infiziert – und dann deren digitalen Identitäten gestohlen und mißbraucht!

 

Was weiß das BSI über diese Malware?

Laut der BSI-Pressemitteilung hat die Malware wohl heimlich die Tastatureingaben und Anmeldevorgänge protokolliert. So sollen die Täter auch an 16 Millionen E-Mail-Adressen gelangt sein. Die protokollierten Daten wurden dann über das Internet an speziell präparierte Computer („Dropzones“) gesendet. Von dort können die Täter dann die Daten herunterladen und für ihre Zwecke missbrauchen.

Leider wurde nicht mitgeteilt, um welche Art von Malware es sich genau handelt. Die betroffenen E-Mail-Adressen wurden jedoch von den Behörden an das BSI übergeben, damit alle betroffenen Computer-Besitzer informiert werden.

Dazu hat das BSI eine Website mit einem Sicherheitstest eingerichtet. Dort können Apple-Nutzer überprüfen, ob sie von dem Identitätsdiebstahl betroffen sind – und dann alle erforderlichen Maßnahmen treffen.

 

Wie kann man seinen Mac vor solcher Malware schützen?

Alle Mac-Nutzer sollten grundsätzlich ein Schutzprogramm installieren, damit der Macintosh gar nicht erst von Viren und anderen Schädlingen infiziert werden kann. Mit Avira Free Mac Security gibt es eine Mac-Lösung, die bereits von vielen privaten und professionellen Mac-Nutzern verwendet wird. Das Schutzprogramm bietet folgende Funktionen:

  • Echtzeit-Scanner: Analysiert automatisch alle Dateien, auf die das System zugreift
  • Ereigniscenter: Überwachung, Verwaltung und Steuerung des gesamten Betriebssystems
  • System-Scanner:Konfigurierbare Direktsuche nach bekannten Viren und Malware
  • Quarantäne-Management: Isolation und Behandlung verdächtiger Dateien
  • Integrierten Planer: Automatisierung von Vorgängen wie Updates oder Scans
  • Entfernt Viren mit einem Klick: Überwacht die Sicherheit des Mac und entfernt Viren buchstäblich mit einem Klick

 

Wie installiert und konfiguriert man Avira Mac Security?

Wie man Avira Free Mac Security herunterlädt, auf dem Macintosh installiert und konfiguriert, dass zeigt Michael Moll in diesem Video der Avira Partner Academy.

Eine mehrteilige deutschsprachige Anleitung zu Avira Mac Security gibt der Hersteller außerdem unter Mac Help. Zusätzliche Hilfe und Tipps bieten der Avira Support und die Avira Knowledgebase.

 

Wo bekommt man Avira Free Mac Security?

Ladet Avira Free Mac Security grundsätzlich nur von der Website des Herstellers herunter. Nur so kann man sicher gehen, dass ein Schutzprogramm tatsächlich auf dem aktuellsten Stand ist.

(Hinweis: Wer bereits Version 1.0 installiert hat und auf Version 2.0.1. updaten will, der muss zuerst Version 1.0 vollständig deinstallieren!)

 

An dieser Stelle wünsche ich Euch im Namen vom Arktisbären und dem gesamten arktis.de Team FROHE WEIHNACHTEN !!! Genießt die ruhigen Tage, schon bald geht der Wahnsinn wieder los… 😉

arktis.de wünscht FROHE WEIHNACHTEN!

arktis.de wünscht FROHE WEIHNACHTEN!

Der Apple Mac Pro ist da!

von Rainer Wolf am 19. Dezember 2013 in Allgemein,Apple,Macintosh

Es war schon fast eine unendliche Geschichte, die heute nun doch noch ein gütliches Ende gefunden hat mit dem Verkaufsstart des neuen Apple Mac Pro. Ab sofort steht das neue Flagschiff im Apple Store zum Bestellen bereit und Ihr könnt Eure Kreditkarten kurz vor Heiligabend noch einmal so richtig glühen lassen. Der Mac Pro richtet sich natürlich ganz klar an die Pro-Anwender im Bereich Videoschnitt, 3-D Grafik Design oder Forschung & Entwicklung. Apple bringt heute extra zum Mac Pro daher auch eine neue Version seiner Videoschnittsoftware Final Cut Pro in den App Store, welche speziell die Power der neuen Apple CPU-Kerne geziehlt einseten soll. Ab 2999,- Euro geht der Spaß für den neuen kleinen Mega-Computer los, allerdings werden viele Pro-Anwender sicherlich beim neuen Apple Mac Pro deutlich tiefer in die Tasche greifen und eine entsprechend aufgerüstete Version des kleinen mülleimerförmigen Tischrechners bestellen. Wir von arktis.de liefern übrigens vom Start weg das passende Mac Pro Zubehör ab Lager, in wenigen Tagen z.B. auch passende Transport-Taschen die es ermöglichen den Rechner ganz bequem vom Büro ins Home-Office zu transportieren und tagsdarauf wieder zurück zur Arbeit. Ach ja, mein Mac Pro ist auch schon bestellt. Schließlich will ich beim Rendern unserer kleinen Arktis-Videos auch nicht immer einen ganzen Tag warten müssen, bis mein aktuelles MacBook Pro endlich fertig ist. Puh, wurde aber auch echt Zeit…. jetzt muss Apple nur noch ausliefern.

Apple Mac Pro

Apple Mac Pro

9598,99 Euro kostet der Apple Mac Pro in der Vollausstattung!

9598,99 Euro kostet der Apple Mac Pro in der Vollausstattung!

Um die Vorfreude noch etwas anzuheizen, hier noch einmal das Image Video von Apple zum neuen Mac Pro, welches schon vor vielen Wochen veröffentlicht wurde. Da fragt mal sich doch gleich, was ist mit den im Video produzierten Rechnern passiert? Alles nur Hollywood oder stehen die schon auf irgendwelchen Schreibtischen rum? Und wenn ja, warum gibt Apple die Bestellungen für den neuen Mac Pro dann erst heute frei?

Noch habt Ihr eine Woche, um alle Weihnachtsgeschenke ganz entspannt im Internet zu kaufen. Wer in unserem Online-Shop arktis.de einkauft, der erhält seine Bestellungen per DHL – und allein dieser Paketdienst rechnet Weihnachten 2013 wieder mit Millionen Päckchen und Paketen. Da wollen wir bei unseren Bestellfristen lieber auf Nummer sicher gehen, damit auch alle Weihnachtsgeschenke rechtzeitig bei Euch ankommen. Hier sind die Deadlines für Online-Bestellungen bei Arktis:

  • Für Standardbestellungen, die bis Heiligabend per DHL geliefert werden sollen, ist bei arktis.de die Deadline am Freitag den 20.12.2013 um 18:00 Uhr!!!

Spätere Standardbestellungen könnten noch pünktlich ankommen, dafür können wir aber nicht garantieren! DHL spricht von einer 50:50 Chance wenn Ihr sogar noch bis Montag mittag bestellt aber dafür legen wir lieber nicht die Hand ins Feuer. Bestellt die Weihnachtsgeschenke also lieber rechtzeitig – oder geht mit DHL-Express auf Nummer sicher.

  • Für Expressbestellungen, die bis Heiligabend per DHL geliefert werden sollen, ist bei arktis.de die Deadline am Montag den 23.12.2013 um 12:00 Uhr!!!

Bei den genannten Bestellfristen ist die Lagerverfügbarkeit der Produkte natürlich vorausgesetzt. Bitte achtet bei einer Bestellung daher auf die jeweilige Verfügbarkeitsanzeige im Arktis-Shop.

Wir arbeiten in der Weihnachtszeit im Arktis-Lager fast rund um die Uhr in 3 Schichten. Auch die DHL LKW kommen mehrmals am Tag vorbei, um die randvoll gefüllten Paketwagen abzuholen. Ihr seht, das Arktis-Team und DHL geben alles, damit bei Euch am Heiligabend alle Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen. Viel Spaß beim Stöbern auf arktis.de! 😉

Deadlines Weihnachten 2013 bei arktis.de

Deadlines Weihnachten 2013 bei arktis.de

Der Tag auf den Apple Fans ein Jahr wieder gewartet haben ist soeben angebrochen. Es ist Arktis Black Friday. Über 100 coole Apple Gadgets zu echten Knallerpreisen warten auf Euch und im Laufe des Tages reichen wir noch richtig coole Apple Hardware Schnäppchen nach. Vorbeischauen lohnt sich also auf unserer Arktis Black Friday Aktionsseite. Los geht´s!

Übrigens, wenn Ihr heute noch unsere Arktis Black Friday Seite in einem Sozialen Netzwerk mit dem Hashtag #ArktisBlackFriday erwähnt, könnt Ihre heute abend eins von zwei brandneuen Apple iPad Air gewinnen! Alle Infos dazu gibt´s auch auf unserer Arktis Black Friday Seite!

Arktis Black Friday

Arktis Black Friday