Apple

 Vor 10 Jahren begeisterte Steve Jobs auf der MacWorld Expo in San Francisco die Öffentlichkeit mit der Präsentation des revolutionären Apple iPhone. Die lang erwartete Sensation sorgte für ungläubiges Staunen. Ein Handy ohne Tastatur? Stattdessen ein Touchscreen und Gestensteuerung? Außerdem noch ein „Widescreen iPod“ und „Internet Communication Device“ mit eMail, Browser und Kartendienst auf Desktop-Niveau? Das waren ja (mindestens) drei Geräte vereint in einem Mobiltelefon! Damit machte Apple durchaus Eindruck, zumal Steve Jobs auch noch erklärte:

„Das iPhone ist ein wegweisendes und magisches Produkt, das jedem anderen Mobiltelefon um buchstäblich fünf Jahre voraus ist.“

 Die Handybranche war dagegen vom Branchenneuling wenig beeindruckt und verwies in den Tagen nach der iPhone-Präsentation immer wieder auf dessen magere technische Ausstattung: Kein UMTS, kein GPS, kein Multimedia Messaging Service und keine frontseitige Kamera. Dafür eine rückseitige Kamera mit 2 Megapixel (ohne Video-Funktion) und eine „Application“ zur Fotoverwaltung. Das sollte die Neuerfindung des Mobiltelefons sein? Bei Nokia war man amüsiert – und ließ sich zudem von der Formulierung „Widescreen iPod“ täuschen. Unternehmenssprecher Kari Tuuti erklärte Pressevertretern, Nokia habe in kurzer Zeit „fast 70 Millionen Musik-Handys verkauft. So viele iPods hat Apple in etwa fünf Jahren abgesetzt“. Kurz gesagt: Nokia war Marktführer – und würde dies auch bleiben.  Dagegen war Mike Lazaridis, der Gründer von Research In Motion (RIM), ganz und gar nicht amüsiert. Er hatte die offizielle Angabe zum iPhone-Betriebssystem gesehen: OS X. Ein Computerbetriebssystem in einem Handy? Lazaridis soll nur eine Frage an seine BlackBerry-Entwickler gehabt haben: Wie hat Apple das hinbekommen?

[weiterlesen…]

Eisige Minusgrade, Frost und die Autoscheiben müssen morgens wieder frei gekratzt werden: Ein Anzeichen dafür, dass Weihnachten nicht mehr all zu weit entfernt sein kann. Noch genau 24 Tage und es ist schon wieder Heiligabend. Vermutlich sind die eigenen vier Wände schon dekoriert und auf dem Weihnachtsmarkt wurde genüsslich mit Glühwein angestoßen. Doch oftmals wird ein Thema gerne hinten angestellt: Weihnachtsgeschenke! Gerade Männer schieben sie gerne auf und sorgen sogar noch am 23. und 24. Dezember dafür, dass ein Männerüberschuss in der Fußgängerzone entsteht. Ob Frau oder Mann, auf dem letzten Drücker kann das Resultat allerdings häufig sehr ernüchternd sein und man greift ganz nach dem Motto „Besser als nix“ zum Notfallgeschenk.

Auf arktis.de bieten wir vielseitige Geschenkideen an und haben daher eine Top 5 zusammengestellt.

Platz 1: Apple Watch Armband Set – 49,95 € – versandkostenfrei

Zum polarfrischen Sparpreis bieten wir unterschiedliche Apple Watch Armband Sets für die 42 mm Variante an. Perfekt für alle Apple Watch Besitzer. Die kostengünstigen, sehr hochwertigen Sets sorgen für Abwechslung im Alltag und erfreuen sich seit langer Zeit großer Beliebtheit unserer Kunden. Neben den Sets bieten wir natürlich auch viele einzelne Apple Watch Armbänder im Shop an.

Apple Watch Armbänder

Ein heiß begehrtes Weihnachtsgeschenk: Apple Watch Armbänder Sets von arktis.de

Platz 2: Selbst gestaltete Handyhüllen – 11,90 € – versandkostenfrei

Gerade zur Weihnachtszeit kommen täglich unzählige Aufträge über selbst gestaltete Handyhüllen bei uns an. Einfach das passende Modell im Shop auswählen, das gewünschte Bild hochladen und den Rest machen wir. Der Preis von nur 11,90 € ist unschlagbar günstig und lässt Platz für weitere Geschenke.

Selbst gestaltete Handyhüllen

Der Dauerbrenner: Selbst gestaltete Handyhüllen mit eigenem Motiv als Geschenk

[weiterlesen…]

Apple Pay in Deutschland

von Rainer Wolf am 26. Oktober 2016 in Allgemein,Apple,Behind the Scenes

Morgen wird Apple wahrscheinlich den Start von Apple Pay in Deutschland bekannt geben, endlich! Die entsprechende Apple Pay Support Seite von Apple für Deutschland ist jedenfalls schon online (Link). Da unser arktis.de Webshop ja vor allem bei Apple Fans sehr beliebt ist, dürfte Apple Pay auch ein ganz heißes Thema für arktis.de werden. Schon bald hoffen wir, diese neue Zahlungsart als Alternative zu PayPal, Kreditkarte & Co. anbieten zu können. Shopware wird hier schon sicherlich bald ein entsprechendes PlugIn für uns anbieten können. Wahrscheinlich wird Apple Pay dann schon bald zur Zahlungsart Nr. 1 werden auf arktis.de und die derzeit beliebteste Zahlungsart Pay Pal etwas in den Hintergrund drängen. Die mit Spannung erwartete neue Apple Keynote (bei der wohl auch endlich die sehnsüchtig erwarteten neuen MacBooks vorgestellt werden) findet morgen Abend statt, danach wissen wir mehr. Wir sind sehr gespannt!

bildschirmfoto-2016-10-26-um-07-12-13

Schwarzweißfotos sind die Hohe Kunst der Fotografie – und in einer Zeit voller Reizüberflutung kann die reduzierte Ästhetik solcher Schwarzweißbilder den Betrachter ganz besonders fesseln. Bei Apple hat man sich offenbar daran erinnert und den ersten offiziellen iPhone 7 Werbespot komplett in Schwarz-Weiß gehalten.

In knapp einer halben Minute werden einige technischen Neuheiten des iPhone 7 nur subtil angedeutet, wie beispielsweise die Kameras mit besserem Autofokus, die Stereo-Lautsprecher und das wasserabweisende Gehäuse. Das glänzende Finish des schwarzen iPhone-Modells kommt in diesem Werbespot dagegen eindrucksvoll zur Geltung.

Die Reaktionen auf den ungewöhnlichen iPhone 7 Werbespot fallen bei den Journalisten und Bloggern recht unterschiedlich aus. Stefan Keller merkt bei Mac Life an, dass ihn die Stilistik an ältere Audi-Spots erinnert. Sven Kaulfuss erklärt bei Giga, dass er an die surrealen Arbeiten des Altmeisters David Lynch denken muss und Carsten Drees sinniert bei Mobile Geeks, dieser iPhone 7 Werbespot sei so düster wie ein japanischer Horrorfilm. Und was meint Ihr?

Wer hätte das gedacht? Laut Apple ist das iPhone 7 Plus bereits eine Woche nach seiner Vorstellung weltweit ausverkauft! So ist die erste Charge der Produktion bereits in allen Farben nicht mehr verfügbar. Scheinbar ist die neue Dual-Lens-Kamera im iPhone 7 Plus ein echtes Kaufargument, denn wenn wir uns an die eher überschaubaren Verkaufszahlen zur Vorstellung des iPhone 6 Plus erinnern, ist das schon etwas besonderes. Das iPhone 6 hingegen ging damals durch die Decke und stellte bei uns Rekord-Verkaufszahlen auf. Nun halten sich iPhone 7 und iPhone 7 Plus bezüglich unserer Verkäufe so ziemlich die Waage.

Auch die neue iPhone Farbe „Diamantschwarz“ scheint bei den Apple Fans sehr gut angekommen zu sein: Das iPhone 7 ist in dieser Farbe ebenfalls vorerst nicht mehr lieferbar. Gerade für ein diamantschwarzes iPhone legen wir euch unbedingt eine unserer iPhone 7 Hüllen bzw. iPhone 7 Plus Hüllen ans Herz. Warum? Apple hat explizit vor Kratzern gewarnt und empfiehlt den Kauf von Schutzhüllen für dieses Model:

„Das glänzende Finish des iPhone 7 in Diamantschwarz ist das Resultat eines Präzisionsprozesses, bei dem in neun Stufen eloxiert und poliert wird. Die Oberfläche ist genauso hart wie bei anderen eloxierten Apple Produkten. Dennoch können mit der Zeit winzige Abnutzungserscheinungen sichtbar werden. Um dem vorzubeugen, empfehlen wir, eines der vielen Cases zu verwenden, mit denen das iPhone geschützt werden kann.“

Im Netz lassen sich schon die ersten Fotos von verkratzten iPhones in diamantschwarz finden. Legt euch also unbedingt schon vorher eine passende Hülle aus unserem Sortiment zu, damit ihr euch hinterher nicht ärgern müsst.

Aktuell beträgt die Lieferzeit bei fast allen iPhone 7 Plus Farbvariationen ca. 2-3 Wochen. Außer bei jetziger Vorbestellung der diamantschwarzen Variante ist laut der Apple-Website wohl erst mit einem Versand in November zu rechnen:

iPhone 7 Plus Vorbestellung (Quelle: apple.com/de)

Neben den bekannten iPhone-Farben Silber, Gold und Roségold bietet Apple das neue iPhone 7 auch in Diamantschwarz (glänzend) – von den Medien auch als „Klavierlack“ bezeichnet – und in Schwarz (matt) an. Zu den neuen Farben schreibt Apple in einer Fußnote:

„Das glänzende Finish des iPhone 7 in Diamantschwarz ist das Resultat eines Präzisionsprozesses, bei dem in neun Stufen eloxiert und poliert wird. Die Oberfläche ist genauso hart wie bei anderen eloxierten Apple Produkten.“

Allerdings spricht Apple auch folgende Empfehlung aus:

„Dennoch können mit der Zeit winzige Abnutzungserscheinungen sichtbar werden. Um dem vorzubeugen, empfehlen wir, eines der vielen Cases zu verwenden, mit denen das iPhone geschützt werden kann.“

Eine offizielle Empfehlung für iPhone-Zubehör, dass bekommt man bei Apple nicht oft zu lesen. Wer sein neues iPhone also vor Abnutzungserscheinungen, Kratzern und Dellen schützen will, der sollte sich im Arktis Store unbedingt unser großes Sortiment an  iPhone 7 Hüllen und iPhone 7 Plus Hüllen ansehen.

Parallel zur Präsentation des iPhone 7, der Apple Watch 2 und der neuen AirPods hat Apple ein passendes YouTube-Video veröffentlicht. Die Highlights der Apple Keynote in weniger als 2 Minuten. Das kleine Meisterwerk sollte man gesehen haben – aber passt auf, dass ihr nicht blinzelt…

Da konnte sich Tim Cook ein Grinsen nicht verkneifen: Super Mario kommt noch 2016 für das iPhone auf den Markt – und Pokémon Go für die Apple Watch!

Kein geringerer als Shigeru Miyamoto – der Schöpfer von Super Mario  – hat in San Francisco während des Apple Events gezeigt, wie das neue Spiel Super Mario Run auf dem iPhone funktioniert. Damit man Mario auch ohne klassische Controller-Buttons steuern kann hat Nintendo das Spiel so geändert, dass es per Fingersteuerung zu bedienen ist. Shigeru Miyamoto führt vor, wie Mario ganz selbständig durch einen Level läuft. Durch Tippen auf das iPhone-Display kann Mario springen, durch langes Drücken verlängert Shigeru Miyamoto den Sprung. Einfach, aber sehr funktional. (Und irgendwie erinnert uns dieses Spielprinzip doch sehr an das beliebte Smartphone-Spiel „Temple Run“…)

Einen Battle-Modus gibt es bei Super Mario Run ebenfalls, so können sich Spieler aus der ganzen Welt miteinander messen. Noch vor Weihnachten sollen Super Mario Run und Pokémon Go im App Store verfügbar sein.

Damit hat Tim Cook geschafft, was zuvor noch keinem gelang: Nintendo hat erstmals ein Super-Mario-Spiel für eine fremde Plattform entwickelt. Dazu noch Pokémon Go für die Apple Watch. Ein guter Tag für Apple – und ein guter Tag für Nintendo.

Fachpresse und Blogger erwarten mit Spannung die heutige Apple-Veranstaltung und die Präsentation neuer iPhone-Modelle. Seit längerem gibt es Livestreams solcher Produktpräsentationen und auch heute wird es einen offiziellen Stream geben.

Wann kann man die iPhone 7 Präsentation sehen?

Ab 19:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit kann man sich heute Abend die Apple Keynote per Livestream ansehen und so die Präsentation des iPhone 7 direkt mitverfolgen. Der Event soll fast zwei Stunden dauern, bis zur Präsentation des neuen iPhone wird also einige Zeit vergehen.

Wie kann man sich den Livestream ansehen?

Es stehen zwar mehrere Möglichkeiten zur Auswahl, damit man den Event per Livestream mitverfolgen kann. Da Apple für die Übertragung jedoch seine eigene HLS-Technik (HTTP-Live-Streaming) nutzt, lässt sich der offizieller Stream nur auf bestimmten Geräten anschauen:

  • iPhone, iPad oder iPod touch ab iOS 7 und mit Safari Browser. Ältere iOS-Versionen werden nicht unterstützt.
  • Macintosh Computer ab OS X 10.8.5 und mit Safari Browser, sowie Computer mit Windows 10 und Edge Browser. Ältere Mac- und Windows-Versionen werden nicht unterstützt.
  • Apple-TV-Boxen der zweiten und dritten Generation ab Version 6.2 oder Apple TV 4. Die Besitzer von  Apple TV 4 müssen sich allerdings vor der Übertragung die offizielle Apple-Event-App herunterladen.

Für alle erwähnten Möglichkeiten gilt, dass man gegen 19 Uhr diese Apple-Website aufruft, wo der Livestream dann losläuft.

An ausgewählte Fachjournalisten und Techblogger wurden endlich die Einladungen für den Apple Event am 7. September verschickt. Wie üblich erwähnt Apple mit keinem Wort, was man bei diesem Event in San Francisco um 10 Uhr Ortszeit vorstellen wird. Viele Journalisten und Blogger gehen davon aus, dass sich bei der Keynote im Bill Graham Civic Center alles um das neue iPhone 7 und die neue Apple Watch 2 drehen wird.

Man darf durchaus gespannt sein, was die Öffentlichkeit diesmal zu sehen bekommt. Apple hat die Veranstaltungslänge auf satte zwei Stunden beziffert und nutzt für die Keynote diesmal das große Auditorium des Bill Graham Civic Center. Wir erwarten bspw. Informationen zum Veröffentlichungstermin von iOS 10 und macOS Sierra und einige weitere Details zu den Betriebssystemen. Überfällig sind auch neue MacBook und iMac Modelle.

Apple Event am 7. September 2016

Apple Event am 7. September 2016

Das Arktis Team wird kommende Woche den Apple Event und die Präsentation der neuen iPhone Generation am 7.11.2016 ab 19:00 Uhr unserer Zeit im Livestream verfolgen und im Anschluss das iPhone 7 und die weiteren die Neuheiten der Keynote im Arktis-Blog vorstellen.